AUGEN AUF!

Keine Sorge…solch riesen Texte werden nur von Zeit zu Zeit eingestreut. Es dauert seine Zeit und macht große Arbeit so etwas zu schreiben und Gedanken dazu zu sammeln. Kurze und knappe Sachen werden aber vermehrt auftreten. Nicht täglich aber mehrmals die Woche! Der letzte Absatz ist meist ein Zitat, Motto oder eine Lebensweisheit. Manchmal von mir aber meist von berühmten Leuten. Und los geht’s… AUGEN AUF! Nach jedem Flugzeugabsturz, dem Ex-Knacki in der unmittelbaren Nachbarschaft oder dem erneut verpassten EM/WM-Sieg der deutschen Herren-Fußballnationalmannschaft , sofort sind immer die naechstbesten Menschen als Schuldige gefunden und die Regierung/der Trainerstab wird kritisiert bis er in sich zusammenbröckelt. Doch das eben jene am wenigsten mit manchen schief laufenden Sachen in unserer Gesellschaft beziehungsweise auf dem Spielfeld zu tun haben – auf jenen Gedanken kommen meist nur die wenigsten. Diese These stelle ich nicht einfach so auf, sie ist alltäglich in unserer unmittelbaren Umgebung zu finden und lässt sich auch eben dort bestätigen. Damit will ich nicht auf etwa auf dieses „Hartz-IV-Niveau“ des heutigen Nachmittagsprogramm einiger privater Fernsehsender anspielen. Die Pseudogeschichten mit Detektiven, Sozialarbeitern und Hobbyschauspielern die angeblich sehr realistisch sind und an lebensgetreue Handlungen angelehnt sind und sich auch genauso zugetragen haben müssen weil der Sprecher es sagt. Doch warum spielt in der einen Sendung ,der Familien im (sozialen/idealen) Brennpunkten, Sybille (36 Jahre, blonde kurze Haare, bisschen moppelige Figur) mit, die in ihrer fiktiven Filmfamilie neun Kindern (sieben Jungs und zwei Mädchen) hat und 5 Tage die Woche arbeiten ist, am Freitag jedoch die arbeitslose Bärbel (59 Jahre, braune kurze Haare, moppelige Figur) welche Kinder, aufgrund angeblicher posttraumatischer Störungen, abgrundtief hasst!? Beide Frauen von ein und der selben Laienschauspielerin verkörpert. Weiterhin muss man dazu sagen das vor beiden Sendung ein Nachrichtenüberblick lief, am Montag mit dem Hauptthema „Schwache Geburtenrate in Deutschland“ und am Freitag mit „Die Verrohung der Jugendlichen“. Ist das eine Widerspiegelung des vorprohpezeiten „Wandel der Strukturen“ oder ist es einfach nur eine Versuchung die Mitmenschen selber zu verstumpfen!? Doch selbst in dieser simplen Fragestellung stecken schon wieder zwei Beispiele dafür wie sehr die Gesellschaft von heute nur auf ihren ersten Eindruck fixiert ist und weitere Gedankengaenge einfach ablehnt. Zumindest ein Paar die sich solch Sendungen der Unterhaltung, und nicht der Verrohung wegen, ansehen, eben jene „realitaetsnahen“ Geschichten oder an „Echten-Handlungen-angelehnten“ Storys, finden meist dafür nur einen Ausdruck: „Hartz-IV-Niveau“. Doch ist nicht auch dieser Ausdruck eine Vereinfachung der Schuldsuche?! Fast jeder erwachsende Mensch ,und soweit fast jeder Jugendliche, assozieren unter dieser Redewendung meist negative Aspekte. Sie vereinen ihr Gehirn mit Aspekten wie Alkoholiker,Kriminelle,Schnorrer,Faulenzer und so weiter und so weiter. Diese Liste lässt sich noch unendlich fortführen. Man frage doch nur mal vereinzelt Kinder einer Schule, egal welchen Alters und welcher Schuleinrichtung, mit welchen Worten sie ein Mitmensch ihres Alters beschreiben würden, wenn sie bemerken das die Eltern Sozialhilfeabhaengig sind. Sofort wird aus dem Besten Freund den man nie im Leben verlieren wollte ein Außenseiter, und meist auch Mobbingopfer. Ein Mensch und/oder eine Familie die Geldhilfen vom Staat erlangen ist in der heutigen Gesellschaft meist sofort unten durch. Sofort wird er als Schmarotzer oder schlimmeres dargestellt. Und auch eben jene arme Wesen am Rande dieser demokratischen Republik werden an den Pranger gestellt verlaufen einige Sachen nicht wie gewollt. Es gibt auch Menschen die von den Abgaben des Staates profitieren. Klar kommen jetzt wieder Stimmen auf…“profitiert nicht jeder davon der Geld ohne Arbeit erlangt!?“, „..sowas soll unterstützt werden!?“ und so weiter und so weiter, aber genau das Gegenteil davon meine ich. Es gibt auch Menschen die alles geben und sich sehr bemühen sich wieder in die „obere Gesellschaftsschicht“ einzuklinken es aber nicht schaffen. Und zwar nicht weil sie nicht wollen sondern weil ihnen die Chance dazu verwehrt wird. Mir selbst ist ein Beispiel dazu bekannt: Christan F. (Name geaendert) machte sein Abschluss an einer Schule mit besten Vorhaussetzungen, das Lehrerpotenzial war sehr hoch (und die waren auch freundlich und hilfsbereit!) und Abgänger dieser Schule hatten meist sehr gute Chancen später im Berufsleben. Er hatte auch einen Ausbildungsplatz in seiner Lieblingsfachrichtung gefunden und der Ausbildungsbetrieb nahm ihn auch gerne, hatten sie doch mit gleichschuligen Absolventen schon beste Erfahrung gesammelt. Christian F. begann also seine 3-Jährige Ausbildung und alle waren zufrieden mit ihm. Aufgrund einiger schief laufenden Investitionen und Aktionen des Geschäftsführers ging der Betrieb jedoch in die Insolvenz und Christian verlor den Ausbildungsplatz. Somit war er praktisch Arbeitslos und bezog ab dort Sozialleistungen vom Staat. Er machte sich sofort an eine neue Arbeitssuche, schrieb 10 Bewerbungen täglich und telefonierte die ganzen Gelben Seiten durch. Doch es hagelte eine Absage nach der anderen. Viele werden sich jetzt fragen wieso es nur Absagen gab, wo ich doch grade noch geschrieben hatte das Absolventen dieser Bildungseinrichtung beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Arbeiten mitbrachten. Doch habe ich bei der ersten Beschreibung des benannten Schülers eine wichtige Information verschwiegen. Christian war nicht wie wir, zumindest nicht wie der Großteil. Er ist anders. Er ist sehr klug, handwerklich geschickt und hatte ein gutes Abgangszeugnis. Doch wie immer muss auch alles positive eine negative Seite haben. Christan F. ist Rollstuhlfahrer! Und genau dieser Aspekt ließ viele Arbeitgeber von einer Zusage für ihn zurückschrecken. Christians Aerzte bescheinigten ihn (leider!!!) nur eine geringe Lebenserwartung von maximal 40 bis 45 Jahren und dabei sollte sich sein Zustand immer weiter verschlechtern. Und wieder werden die Kritiker beim lesen meines Textes erwachen und sagen „Halt Stop! Man kann doch einen Behinderten nicht mit einem normalen Menschen vergleichen! Das ist doch was ganz anderes!“ Doch wo ist das bitte was anders!? Und außerdem wann hab ich gesagt das Christian F. behindert ist?! Ich schrieb lediglich er ist Rollstuhlfahrer und sofort assozieren viel Rollstuhl gleich Behindert. Doch er ist nicht behindert, „nur“ erkrankt. Er leidet an einer Genkrankheit die seine Beine immer mehr verkümmern lässt. Trotz des Rollstuhls hat er bisher alle Hürden im Leben gemeistert und würde auch die naechsten locker überwinden, den er steckt voller Optimismus. Jeder Arbeitgeber liest seine Bewerbungen und Referenzen mit wohlwollen, bis zu dem Aspekt mit seiner Krankheit. Sofort wird ihm die Chance seine Leistungen unter Beweis zu stellen verwehrt und er wird abgelehnt. Somit wurde auch Christian F. zum Hartz-IV-Empfänger … aber ist er deshalb jetzt gleich ein Alkoholiker,Kriminelle,Schnorrer,Faulenzer?! NEIN! Und genau das ist das beste Beispiel dafür das man nicht alle Menschen über einen Kamm scheren kann. Sogenannte „Harzer“ müssen nicht immer gleich saufende und klauende Faulsäcke sein! Aber wer diese Menschen verurteilt an allem Schuld zu sein, verurteilt auch Menschen mit Christian F. denen einfach die Chance nicht gegeben wird sich zu beweisen! Mit diesen Ausführungen ist hoffentlich die Haltung gegenüber des „Hartz- IV-Nieveau“ bei einigen Menschen ins Wanken geraten und sie überlegen ob sie erst nach dem Grund suchen und weiterdenken als bis zu der bisherigen Wand in ihrem Kopf! Doch auch der andere Aspekt darf dabei nicht unter den Tisch fallen. Vieles wandelt sich in letzter Zeit, ob nun vom positiven zum negativen oder andersherum sei mal dahingestellt. Und auch die Verstumpfung und Verrohung der Menschen schreitet immer mehr vorran. Zum Beispiel braucht man in einem Kreis von Menschen nur zu sagen : „Kennste Guttenberg? Oder Schavan? Oder,oder,oder…?“ Und jeder wird sagen: „Ja na klar! Das sind doch die die ihre Doktorarbeiten abkopiert haben!“ Doch ich will mal eine Frage in Raum werfen: Haben die Menschen schlechtes getan? Ja sie haben bei ihrer Dissertation unrechtes getan und müssen deshalb Sanktionen , aber macht es einen Unterschied ob auf dem Personalausweis oder Namenseinblendung der Nachrichten ein „DR.“ vor dem Vornamen steht oder nicht!? Machen zwei Buchstaben einen Menschen, egal welcher Herkunft,Ausbildung und Stand in der Gesellschaft, automatisch zu etwas besseren?! Also ich habe noch nie erlebt das sich Menschen auf den Boden werfen nur weil mein Hausarzt an ihnen vorbei geht. Auch sie sind nur Menschen, ja sie haben sicherlich Fähigkeiten die ein Laie auf de, Gebiet nicht hat, siehe Arzt, Rechtsanwalt und Wissenschaftler. Aber müssen Politiker danach beurteilt werden?! Guttenberg hatte mit Doktortitel ein enorm großes Ansehen, sowohl national als auch international. Er flog zu den Soldaten nach Afghanistan und kümmerte sich um bessere Bildungschancen in unserer verkorksten Republik. Auch die Bevölkerung sah zu ihm auf und er sammelte einen Sympathiepunkt nach dem anderen. Doch als sich rausstellte er hatte sich seine Doktor erschummelt wurde er fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel in der Hand eines Kleinkindes. Die Umfragewerte schossen in den Keller und er wurde als Betrüger abgestempelt. Alles wegen einem eingeschobenen Wort vor dem Vornamen!? Wegen zwei Buchstaben die bei den Nachrichten eingeblendet werden, dort aber nicht hingehören?! Deswegen soll er sofort ein schlechter Mensch sein!? Als ob das/der Wort/Name „DOKTOR“ seine Handlungen und Entscheidungen beeinflusst haben. Ich bin mir sicher, das einige Menschen genauso denken wie ich und davon abgehen ihn zu verurteilen. Tat er doch alles um unseren Staat im internationalen Vergleich mit anderen Ländern voranzubringen und andere Staaten dazu zu bringen zu Deutschland aufzublicken (nicht im Sinne eines Herrenstaates sonder im Sinne von Vorbild!). Was ist eure Meinung dazu!? Seht ihr es wie ich oder gibt es Gegenstimmen!? Zu jeder Meinung bitte eine Begründung warum und ob ihr meinen Standpunkt vertritt oder warum/wieso nicht! DANKE!

endlich.leben am 7.10.13 20:05

Letzte Einträge: Leben

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen